14. Dezember 2018

Religiöse Feiertage

Türkisch: Dinsel Bayramlar

camiReligiöse Feiertage (türkisch: Dinsel Bayramlar) werden nach dem islamischen Mondkalender gerechnet. Auf dem offiziellen gregorianischen Kalender fallen deshalb diese Feiertage nicht immer auf die gleichen Tage des Jahres. So werden zum Beispiel jedes Jahr der Fastenmonat "Ramazan“ und "Kurban bayram?“ (Opferfest) mit einer Rückrechnung von 10 Tagen gefeiert, wodurch diese Feiertage im Laufe der Zeit zu unterschiedlichen Jahreszeiten auftreten. Der "Ramazan bayram?“ (Zuckerfest) wird nach dem Mondkalender in den ersten drei Tagen des 10. Monates des Mondkalenders (Monat ?evval) gefeiert, der "Kurban bayram?“ hingegen ab dem 10. Tag des 12. Monats (Monat Zilhicce) und währt vier Tage. Diese Feiertage werden in der Tradition des Volkes immer noch auf höchst lebendige Weise aufrechterhalten.

Im Zucker- und Opferfest werden Freunden, Verwandten und Nachbarn gemeinsame Feiertagsbesuche abgestattet. Die Jungen erhalten Segensgebete von den Älteren, indem sie die Hände der Älteren küssen. Es gibt auch die Tradition, dass Kindern kleine Geschenke und Geld überreicht wird. Den Besuchern werden am Zuckerfest Bonbons und Schokolade angeboten. Am Opferfest dagegen werden nicht nur Bonbons, sondern auch Fleisch geschlachteter Opfertiere angeboten. Dem Gelehrten Al-Biruni aus Chorasan zufolge, der im 10. Jahrhundert lebte, hängt das Anbieten von Bonbons an den Feiertagen damit zusammen, dass ein persischer König, an einem Newroz-Tag den süßen Saft des Zuckerrohres entdeckt hat. Danach soll die Bonbonproduktion entstanden sein und sich dann verbreitet haben.



Sprungmarken

Projektpartner


URL dieser Seite: http://www.lehrer-info.net/kompetenz-portal.php/aid/58/cat/18