14. Dezember 2018

Zuckerfest: 12. Oktober 2007 (Ramazan Bayram?)

Das "Zuckerfest" bildet den Abschluss des Fastenmonats Ramadan.

Das "Zuckerfest" bildet den Abschluss des Fastenmonats Ramadan. Muslime fasten im Fastenmonat Ramadan 30 Tage lang, während derer man von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nichts zu sich nehmen darf. Das Ende dieser Periode feiert man mit dem sogenannten Zuckerfest, das relativ spät eingeführt worden ist. Dieses Fest feiert drei Tage lang das Ende des Ramadan, bei dem Kinder mit Süßigkeiten beschenkt werden, neue Kleider gekauft und große Festmahlzeiten zubereitet werden. Das öffentliche Leben kommt dabei fast zu einem vollkommenen Stillstand.

Eine Tradition, die mit den Bayrams (Fest) in engem Zusammenhang steht, ist als ein Respektzeichen den Handrücken der älteren Personen, die man besucht, zu küssen. Früher gaben daraufhin die älteren den sie besuchenden jungen Leuten ein Goldstück oder einen Geldschein in einem Taschentuch, was mit der Zeit stark verändert wurde. Papiertücher haben die aus Stoff ersetzt und statt Goldstücken werden nur noch Süßigkeiten geschenkt.

Das Festessen wird meistens bei den Famielenältesten eingenommen. Den Besuchern schenkt man lokum (loukoum), Schokolade und bietet in manchen Familien in winzigen Gläsern servierte Liköre an. Sollten Sie bei einer muslimischen Familie zu Besuch sein, empfehlen wir Ihnen, diese nicht abzulehnen, da dies als Beleidigung angesehen werden kann.



Sprungmarken

Projektpartner


URL dieser Seite: http://www.lehrer-info.net/kompetenz-portal.php/aid/55/cat/18