14. Dezember 2018

Allgemeinbildende Gymnasien - Vorbereitung auf ein Hochschulstudium

Die allgemeinbildenden Gymnasien bereiten ihre Schüler in erster Linie auf das Hochschulstudium vor.

Staatliche Gymnasien

(a) Klassische Gymnasien (Lise)
Dies sind Gymnasien, die ihre Schüler auf der Basis klassischer Bildungsprogramme ihren Interessen und Fähigkeiten entsprechend auf das Hochschulstudium vorbereiten. Die Ausbildung in diesen Gymnasien dauert drei Jahre. Manche von ihnen haben ein Internat und sind kostenlos, aber mit einer Aufnahmeprüfung verbunden.

(b) Naturwissenschaftliche Gymnasien (Fen Lisesi)
Diese Gymnasien verfügen über moderne Labors und führen reformierte Programme für begabte Schüler in Mathematik und Naturwissenschaften durch. Angesichts der Lehrqualität haben die Abiturienten dieser Schulen günstigere Chancen bei den Aufnahmeprüfungen der Universitäten.

(c) Anadolu-Gymnasien mit Fremdsprachenunterricht (Anadolu Lisesi)
Diese Lehranstalten bereiten ihre Schüler (über das allgemeine Curriculum des Gymnasiums hinaus) durch Fachunterricht in einer Fremdsprache auf das Hochschulstudium vor. Die Anadolu-Gymnasien, insbesondere die 12 mit deutschsprachigem mathematisch-naturwissenschaftlichem Fachunterricht, sind von großer Bedeutung für die schulische Integration von Migrantenkindern.

Private Gymnasien

Diese Lehranstalten sind, unter Aufsicht und Kontrolle des Ministeriums für Nationale Erziehung, von einzelnen Personen, Gesellschaften, Stiftungen oder Ausländern gegründet worden. Manche von ihnen führen ihr Programm in Türkisch durch und manche in einer Fremdsprache (nach einem Vorbereitungsjahr). Ihre Zahl nimmt gegenüber der Zahl der Regelgymnasien laufend zu. Diese Gymnasien sind - je nach ihren Trägern - entweder türkische/ausländische Gymnasien oder Gymnasien für Minderheiten. Bei vielen privaten Gymnasien ist ein Vorbereitungsjahr zu besuchen.

Technische und Berufsgymnasien sind sowohl ein Weg zur Hochschulreife als auch ein Weg der beruflichen Bildung.Hier liegt ein wichtiger Unterschied zwischen der üblichen Berufsausbildung in der Türkei und in Deutschland:

Die schulische Berufsausbildung in der Türkei erfolgt mehrheitlich an Gymnasien - ohne betriebliche Praxis.
Allerdings sehen kritische Stimmen hier einen großen Nachteil: Relevante Praxiserfahrung wird, so heißt es vielfach, in vielen dieser Gymnasien nicht erworben. Zwar verfügen die Schulen über Lehrwerkstätten, oft lässt deren Standard aber doch zu wünschen übrig.



Sprungmarken

Projektpartner


URL dieser Seite: http://www.lehrer-info.net/kompetenz-portal.php/aid/77/cat/17